Zum Inhalt
Sie befinden sich hier:  Home  > Weitere Informationen  > Praktische Tipps

Weitere Informationen

Praktische Tipps

4 Dokument(e) in dieser Unterrubrik

Wie inhaliert man Asthma-Sprays richtig?
Wie inhaliert man Asthma-Sprays richtig?
Asthma bronchiale, meistens nur kurz Asthma genannt, ist eine anhaltende Entzündung der Atemwege. Sie verursacht anfallsweise auftretende Atemnot aufgrund einer Verengung der Atemwege. Diese Verengung kann durch unterschiedliche Reize ausgelöst werden, z. B. durch allergieauslösende Substanzen oder Atemwegsinfekte. Asthma ist nicht heilbar, kann aber behandelt und damit gut kontrolliert werden. Hierfür werden verschiedene entzündungshemmende und die Atemwege erweiternde Medikamente eingesetzt, die der Patient häufig als Spray einatmen muss. Dieses werden je nach Erkrankungsstadium häufig mit einer Basistherapie in Tablettenform kombiniert.
Weiterlesen
Text
Patientenverfügungen
Patientenverfügungen
Der medizinische Fortschritt war in den letzten Jahrzehnten rasant. Auf der einen Seite bietet das für viele Patienten Hoffnung und eine Chance auf Heilung. Auf der anderen Seite haben viele aber auch Angst vor einer Leidensverlängerung durch die Apparatemedizin. Durch eine Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung kann man das gewünschte medizinische Vorgehen individuell festlegen. Tritt eine konkret beschriebene Krankheitssituation später ein, ist der in der Verfügung formulierte Wille des Patienten für die Ärzte bindend.
Weiterlesen
Text
Das Leid mit chronischen Rückenschmerzen
Das Leid mit chronischen Rückenschmerzen
Akut auftretende Rückenschmerzen klingen meistens in weniger als sechs Wochen ab. Manchmal werden die Rückenschmerzen aber chronisch und treten wiederholt für längere Zeit auf. Sie werden dann zu chronischen Rückenschmerzen. Hierbei ist eine gezielte Behandlung sehr wichtig, um eine günstigeren Verlauf und Beschwerdelinderung zu erzielen.
Weiterlesen
Text
Antikoagulation: Was ist zu beachten?
Antikoagulation: Was ist zu beachten?
Wenn der Arzt eine Antikoagulation durchführt, setzt er die Gerinnungsfähigkeit des Blutes herab. Dies kann notwendig werden, wenn sich bei bestimmten Erkrankungen vermehrt Gerinnsel innerhalb der Blutgefäße bilden können. Diese Gerinnsel verstopfen die Blutgefäße und das jenseits des Gerinnsels liegende Gewebe wird nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Es kommt zum Infarkt oder Schlaganfall. Dieser Gefahr kann man mit bestimmten Medikamenten vorbeugen.
Weiterlesen
Text

Wir über uns

Hauptfachgebiet:
Allgemeinmedizin

Kontakt



Diese Website ersetzt keinen Arztbesuch!